Geldanlage Vergleich 2016 – es bleibt schwierig!

Das Jahr 2016 hat begonnen und wieder einmal fragt man sich, was denn die beste Geldanlage in 2016 sein kann. Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank lässt eine hohe Rendite bei festverzinslichen Anlageformen nicht zu.

Auch im Jahr 2016 ist die alles entscheidende Frage bei der Auswahl der Geldanlage, welchen Anlagezeitraum man zur Verfügung hat, in welchen man nicht an das Geld muß, welches Schwankungsrisiko man bereit ist einzugehen und welche Renditeerwartung man hat. Diese Fragen sollte man sich als erstes beantworten, denn die goldene Eier legende Wollmilchsau gibt es bei den Geld Anlagemöglichkeiten nicht! Besonders risikoarme Anlageformen wie Festgeld, Tagesgeld, Sparkonten oder Bundesanleihen weisen nur noch eine ganz geringe Verzinsung auf. Langfristig lohnt sich solch eine Kapitalanlage kaum.

Wer Geld 2016 langfristig anlegen möchte

Wer sein Geld langfristig (also mindestens 5 Jahre) anlegen möchte, für den kommen Investmentfonds in Frage. Diese gibt es in vielen verschiedenen Formen und Anlageausrichtungen. Hier gilt es eine Chancen und Risiken Abwägung für sich selbst zu finden, denn ein Aktienfonds hat ein anderes Schwankungsrisiko als ein Rentenfonds.  Und natürlich andere Renditechancen. Wer sich mit den einzelnen Fondsarten nicht auskennt, der sollte sich auf unserer Seite zu Investmentfonds informieren oder den Rat von einem erfahrenen Fachexperten einholen. Dazu bitte einfach den nachfolgenden Fragebogen ausfüllen. Das ganze ist natürlich kostenlos und unverbindlich:

 

Für kurzfristige, schwankungsarme Geldanlagen gibt es 2016 kaum Zinsen

Man selbstverständlich auch eine andere Geldanlage in 2016 wählen, die nicht auf Investmentfonds basieren. Allerdings sind die erzielbaren Renditen oder Zinsen dann meist recht niedrig. Beim Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto werden 2016 kaum mehr als 1% pro Jahr gezahlt. Das ist trotz einer niedrigen Inflationsrate natürlich sehr wenig und bringt einen langfristig nicht wirklich weiter.

Wer nur kurzfristig Geld anlegen möchte, der hat 2016 natürlich ein Problem. Tagesgeld und Festgeldkonten bieten maximal 1% pro Jahr und sind meist eher als Promotionsangebote zur Kontoeröffnung zu sehen und nicht für größere Beträge geeignet. Oftmals gibt es eine Obergrenze bei den Beträgen, die auf solch ein Konto verzinst werden.

Alternativen können speziell Angebote von Unternehmen oder sogar Privatpersonen sein. Doch hier ist es wichtig, einen sicheren und zuverlässigen Anbieter zu finden. Auf Geld-anlegen.eu ist eine Übersicht der Geld Anlageformen in 2016 mit einer Risiko und Chancen Bewertung erhältlich.

Andere, sichere und schwankungsarme Geldanlagen kann ich 2016 leider nicht erkennen!